Über den Tag hinaus denken

Nachhaltiges Wirtschaften spielt in der Wasserwirtschaft seit jeher eine besondere Rolle, denn schließlich sind wir auf den langfristigen Erhalt der Rohwasserressourcen ebenso angewiesen wie auf die Zukunftsfähigkeit unserer Anlagen, die Jahrzehnte Bestand haben müssen.

Spricht man von Nachhaltigkeit, werden in der Regel die drei Bereiche ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit unterschieden.

Ökologische Nachhaltigkeit, das heißt bei uns:

  • Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der Rohwasserressourcen (siehe auch Ressourcenschutz)
  • Umfassende Monitoringprogramme zur Überwachung der Rohwasserdargebote
  • Mitarbeit in wissenschaftlichen Forschungsprojekten
  • Reduzierung des Einsatzes von Primärenergie
  • Reduzierung der Aufbereitungschemikalien zur Trinkwasserproduktion
  • Unterstützung von Naturschutzeinrichtungen LPV Harz, LPV Torgau-Oschatz, Verein Dübener Heide e.V., Harzklub e.V.

Zertifiziertes Energiemanagement

Podcast Energiemanagement

Seit Anfang 2014 besitzt die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH ein zertifiziertes Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001. Dr. Matthias Standfuß und Gunnar Wald, Abteilungsleiter und Mitarbeiter des Bereiches Vertrieb und Unternehmensentwicklung, erklären in unserem Podcast, warum ein solches Managementsystem wichtig ist und wie die Umsetzung erfolgt.

Ökonomische Nachhaltigkeit, das heißt bei uns:

  • Sicherstellung der dauerhaften Versorgung von rund 2 Millionen Menschen sowie Gewerbe und Industrie in Mitteldeutschland
  • Vorausschauende Analyse des Versorgungsraumes und daraus abgeleitete bedarfsgerechte Investitionen in Erhalt, Weiterentwicklung und Anpassung der technisch-wirtschaftlichen Basis des Unternehmens
  • Ständige Optimierung der Prozessabläufe zur Sicherung positiver Betriebsergebnisse
  • Garantierte Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen im Kundengeschäft und damit Beitrag zur Sicherung sozialverträglicher Wasserpreise für die Bevölkerung und Gewerbetreibende
  • Vorausschauendes Risikomanagement

Soziale Nachhaltigkeit, das heißt bei uns:

  • Langfristige Personalplanung zur bedarfsgerechten Entwicklung der Beschäftigtenzahlen
  • Ausbildung junger Menschen zu qualifizierten Nachwuchskräften
  • Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Geschäftspartner lokaler Unternehmen
  • Finanzielle Unterstützung von Vereinen in unserer Region