Wie kommt das Wasser ins Wasserwerk?

So verschieden wie die Quellen, so verschieden ist die Art der Rohwassergewinnung, die wir betreiben.

Das Wasser der Rappbodetalsperre fließt über einen speziellen Entnahmeturm und einen drei Kilometer langen Stollen direkt ins Wasserwerk. Verschiedene Entnahmehorizonte erlauben es, jeweils die Wasserschicht mit der besten Qualität auszuwählen, so dass die Aufbereitung naturnah mit dem geringsten Einsatz von Zusatzstoffen erfolgen kann.

In der Elbaue fördern wir Rohwasser über unterschiedliche Brunnensysteme aus bis zu 50 Metern Tiefe. Je nach geologischen Voraussetzungen kommen Vertikalfilterbrunnen mit Unterwassermotorpumpen oder das energiesparende Heberprinzip zum Einsatz.

Die verschiedenen Prinzipen der Wasserförderung

Energieeffizienz spielt heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Über den Einsatz energiesparender Technik bis hin zu besonders abgestimmten Förderregimen versuchen wir, die Wassergewinnung so zu optimieren, dass  möglichst wenig Energie zum Einsatz kommt und gleichzeitig Rohwasserqualität und Leistungsfähigkeit der Brunnen erhalten bleiben.